Speyer: Sexueller Missbrauch – 89 Beschuldigte und 186 Opfer im Bistum Speyer

Das Bistum Speyer hat 89 Priester in seinen Akten erfasst, die des sexuellen Missbrauchs beschuldigt werden. Außerdem seien 186 Betroffene festgestellt worden, teilte das Bistum heute in Speyer mit. Darunter waren demnach 98 männliche sowie 88 weibliche Kinder und Jugendliche. In elf von 23 strafrechtlichen Verfahren sei es zu Verurteilungen gekommen. In 19 Fällen zahlte das Bistum nach eigenen Angaben insgesamt 139 000 Euro an Opfer.  Fast alle Täter seien mittlerweile gestorben, sagte Generalvikar Andreas Sturm. Er nannte den in einer wissenschaftlichen Studie im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz dokumentierten Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche „zutiefst beschämend“.
„Dieses Ausmaß hätte ich nie für möglich gehalten.“ Das System Kirche habe „massiv versagt“. Nun gelte es, die Prävention auszubauen. „Wir kommen auch an der Frage nicht vorbei, Frauen stärker in der Kirche
einzubinden“, sagte Sturm. Auch über das Zölibat müsse „ehrlich und ohne Denkverbote“ gesprochen werden.(dpa/lrs)