Speyer/Worms/Mainz: UNESCO-Antrag der Schum-Städte fertig

Das rheinland-pfälzische Schum-Projekt befindet sich auf der Zielgerade. Am Montag will Ministerpräsidentin Malu Dreyer den Antrag unterzeichnen, die jüdische Vergangenheit von Speyer, Worms und Mainz als Unesco-Welterbe auszuweisen.
Die wissenschaftliche Arbeit am Antrag unter der Federführung des Landes Rheinland-Pfalz begann 2016. Das rund 600 Textseiten umfassende Nominierungsdossier stellt den außergewöhnlichen Wert jüdischer Stätten in den drei Domstädten dar. In Speyer soll das um 1120 gebaute Ritualbad Mikwe den Unesco-Status erhalten. In Worms sind es neben einer etwas kleineren Mikwe und der Synagoge ein jüdischer Friedhof, ebenso in Mainz. Wann die Unesco über den Antrag entscheidet, ist noch nicht bekannt. (mho/dpa)