Speyer: Zöllner fischen lebende Eidechsen aus Frachtpaket

Zöllner retteten in der Internationalen Frachtstation in Speyer aus einem Postpaket 39 lebende Kanareneidechsen. Die artgeschützten Reptilien waren nach Angaben des Hauptzollamtes einzeln in Stoffsäckchen eingenäht und als Souvenir deklariert. Obwohl sie ohne Wasser und Nahrung in den Pappkarton gesteckt wurden, überlebten sie den Transport. Inzwischen befinden sie sich im Tierheim. Der Inhalt des Paketes von der Kanaren-Insel Teneriffa fiel den Zöllnern bei einer Röntgenkontrolle auf. Adressiert war es an eine Frau in Nordrhein-Westfalen. Sie muss den Angaben zufolge mit einer hohen Strafe rechnen. (mho/dpa)