Speyer/Landau: Stadt muss Kinder-Freizeit bezahlen

Die Stadt Landau muss die Kosten für eine Kinderfreizeit für zwei Grundschüler aus einer Hartz-IV-Familie übernehmen. Das entschied das Sozialgericht in Speyer. Bei dem Rechtsstreit ging es um jeweils 55 Euro Kosten für eine viertägige Freizeit des Schülerhorts in den
Osterferien mit Übernachtung ging. Die Kommune hatte die Bezahlung mit dem Argument verweigert, dass das monatliche Budget von zehn Euro für die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben bereits für die Mitgliedschaft in einem Turnverein verbraucht sei. Das sahen die Richter anders. Die beiden Grundschüler und ihre Mutter beziehen Hartz-IV-Leistungen. (dpa)