Streit um Arbeitsplätze bei Pfenning in Heddesheim

Das Heddesheimer Unternehmen Pfenning Logistics bezieht Stellung zum Vorwurf des Stellenabbaus. Danach sei es richtig, dass im vergangenen Jahr 64 Arbeitsplätze gestrichen werden mussten. Geschäftsführer Karl-Martin Pfenning begründete diesen Schritt mit der Trennung von einem Großkunden. Insgesamt aber halte Pfenning an dem Ziel fest, langfristig bis zu 1000 Menschen in Heddesheim zu beschäftigen. Derzeit gibt es am Standort rund 600 Beschäftigte. Kritiker werfen dem Speditionsunternehmen vor, die zugesagten 1000 Arbeitsplätze nicht einzuhalten. feh