Streit um Odenwaldschule: Ministerium lädt zur Anhörung

Das hessische Sozialministerium will die krisengeschüttelte Odenwaldschule an die Leine legen. Das soll mit einer neuen Betriebserlaubnis geschehen, die auf nur dieses
Schuljahr begrenzt wird. Auch zwei Monate nach der Ankündigung einer solchen Genehmigung konnte laut Ministerium noch nichts umgesetzt werden. In dieser Frage ist die Odenwaldschule  zu einer Anhörung geladen. Die Privatschule hatte nach Angaben eines Anwalts die Aufforderung abgelehnt, eine neue Betriebserlaubnis zu beantragen. Dafür gebe es keine Grundlage. Die aktuelle sei weder erloschen noch von Aufsichtsbehörden widerrufen worden. Die Odenwaldschule wurde vor vier Jahren von einem Missbrauchsskandal erschüttert, der schon lange zurückliegt und vertuscht wurde. Bekannt sind Übergriffe auf mindestens 132 Schüler, Opfer-Verbände gehen von
wesentlich mehr aus. In diesem Jahr gab es wieder Übergriffsvorwürfe, die aber ausgeräumt werden konnten. Das Ministerium prüfte daraufhin die Schule. dpa/feh