Stuttgart/Mannheim/Heidelberg: Land bewilligt eine Million zum Schutz jüdischer Einrichtungen

Nach dem antisemitischen Attentat in Halle stellt Baden-Württemberg außerplanmäßig eine Million Euro zum Schutz jüdischer Einrichtungen im Bundesland zur Verfrügung. Die Sorge vor Nachahmungstaten sei nicht gering, sagte Innenminister Thomas Strobl nach dem heutigen Kabinettsbeschluss. Deshalb investiere das Land in zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen. So könne der ohnehin starke Schutz an jüdisch-israelischen Einrichtungen wie etwa der Synagoge in Mannheim oder der Hochschule für jüdische Studien in Heidelberg noch einmal verstärkt werden, heisst es. (mho/dpa)