Stuttgart: Einigung in Chemie-Tarifverhandlungen

Im Tarifstreit in der Chemieindustrie gibt es eine Einigung. Danach erhalten die 550 000 Beschäftigten 2,8 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von 17 Monaten, teilten Arbeitgeber und Gewerkschaft in Stuttgart mit.

Die Gewerkschaft forderte 4,8 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Arbeitgeber wollten die Entgelte nach zwei Leermonaten für fünfzehn Monate um 1,6 Prozent erhöhen und 200 Euro in einen sogenannten Demografie-Fonds einzahlen.(mf)