Südhessen: Linienbusse verkehren wieder regulär

Nach zweiwöchigem Streit und Streik beginnt morgen die Schlichtung, dann verkehren die Linienbusse auch in Südhessen zunächst wieder regulär. Von den Auseinandersetzungen um eine bessere Bezahlung der Busfahrer sind 20 Privatunternehmen in Hessen betroffen. Den Ausstand der Beschäftigten bekamen auch Bus-Kunden im Kreis Bergstraße zu spüren. Mit Beginn der Schlichtung im Tarifstreit der Busfahrer werde morgen in vielen hessischen Städten erstmals seit zwei Wochen Pendler und Schüler wieder mit dem Bus zur Arbeit beziehungsweise zur Schule fahren können. Wegen der Friedenspflicht kehren die Busfahrer wieder zur Arbeit zurück. Die Gespräche sollen nach Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi an einem geheimen Ort stattfinden. Eine Gewerkschaftssprecherin äußerte vor Beginn der Verhandlungen die Hoffnung auf einen Erfolg. Das Schlichtungsverfahren dauert bis 5. Februar und soll Bewegung in den Tarifstreit bringen. Es geht um die Vergütung und die Arbeitsbedingungen der Busfahrer. Die Arbeitgeber hatten zuletzt eine Erhöhung des sogenannten Ecklohns auf 13 Euro bis zum 1. Januar 2019 angeboten. Die Gewerkschaft fordert unter anderem eine Anhebung des Stundenlohns von derzeit 12 auf 13,50 Euro. (dpa)