Südpfalz: Kommunen prüfen Einrichtung von Notkrankenhäusern

Die Stadt Landau sowie die Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim prüfen die Einrichtung von Notkrankenhäusern zur Behandlung der Corona-Infizierten. Um über ausreichend Personal zu verfügen, bedürfe es der Unterstützung von Medizinern sowie Pflegekräften und Menschen mit einer Ausbildung im Rettungsdienst. Die Kommunen rufen Personen, die eine medizinische Ausbildung haben und sich in der Lage sehen, helfen zu können, dazu auf, die geplanten Einrichtungen zu unterstützen.

In einer Pressemitteilung heisst es weiter, dass zudem die Einschränkungen für die Menschen verschärft würden. So sei der Aufenthalt auf öffentlichen Plätzen untersagt. Dies sei allerdings keine Ausgangssperre, so die Kommunen. Die Menschen dürfen weiter für dringende Angelegenheiten – etwa Einkauf oder Arztbesuch – das Haus oder die Wohnung verlassen. Auch Spaziergänge, Joggen und Gassigehen seien weiter erlaubt – allerdings nur alleine oder mit Familienangehörigen. Die Regelung gelte zunächst bis zum 3. April. (mho)