Südwesten: Ministerien fordern vom Bund Klarheit für November-Hilfen

Mehrere baden-württembergische Ministerien fordern vom Bund eine rasche Klärung offener Fragen zum Verfahren
rund um die November-Hilfen für wegen des Teillockdowns dichtgemachte Betriebe. Von diesem Sonderprogramm sollen nicht nur direkt von coronabedingten Schließungen betroffene Unternehmen und Selbstständige profitieren, sondern auch solche, die «nachweislich und regelmäßig» 80 Prozent ihrer Umsätze mit nun dichtgemachten Unternehmen erzielen. Immer noch sei unklar, ab wann überhaupt Anträge gestellt werden können. Aktuell habe der Bund noch immer keine funktionierende
IT-Plattform bereitgestellt, mit der die Gelder von den Betroffenen beantragt werden könnten, heißt es.  Die Wirtschaftshilfe soll ein Volumen von rund zehn Milliarden Euro haben und etwa Restaurants, Hotels, Museen, Kinos und Theater unterstützen, die im November wegen des von der Politik verordneten Teillockdowns dichtmachen müssen. (dpa/cj)