SV Sandhausen: 0:1 beim KSC

Der SV Sandhausen hat im Kampf um einen Spitzenplatz in der 2. Fußball-Bundesliga etwa an Boden verloren. Die Männer von Haardtwald unterlagen im badischen Derby beim Karlsruher SC mit 0:1. Das „Goldene Tor“ auf der Baustelle Wildparkstadion erzielte Manuel Stiefler in der 57. Minute. Durch den Heimerfolg im Duell der nur etwa 50 Kilometer voneinander entfernten Clubs rückt der KSC mit nun neun Punkten zumindest bis Samstag auf einen einstelligen Tabellenplatz. Sandhausen vergab seine beste Gelegenheit schon in der ersten Halbzeit, als Erik Zenga frei vor KSC-Torwart Benjamin Uphoff
scheiterte (31. Minute), und verpasste den Sprung auf Platz zwei. Die Gäste hatten zwar die meiste Zeit mehr Spielanteile, kamen aber nur selten wirklich gefährlich in die Nähe des Strafraums. Sandhausen musste den Wechsel von Stammkraft Philipp Förster zum VfB Stuttgart kompensieren und lief mit Philip Türpitz auf der zentralen Position hinter den Spitzen auf. Die klareren Gelegenheiten trotz weniger Ballbesitz hatten die Gastgeber auf der Baustelle im Wildparkstadion – Marvin Pouiré mit einem Kopfball (21.) und Philipp Hofmann aus der Distanz (27.) scheiterten aber an Torwart Martin Fraisl. Die Begegnung blieb trotz weitgehend schwachen Niveaus bis zum Schluss spannend. (mho/dpa)