SV Sandhausen: Befreiungsschlag gegen Osnabrück – Positiver Corona-Test bei Trainer Kulovits

Auch ohne Interimstrainer Stefan Kulovits ist dem SV Sandhausen im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga ein wichtiger Sieg gelungen. Der SVS bezwang den direkten Konkurrenten VfL Osnabrück am Sonntag in einer kuriosen Partie mit gleich drei Elfmetern mit 3:0 (1:0), rückte auf den Abstiegsrelegationsrang vor und bis auf einen Zähler an die Niedersachsen auf dem rettenden Platz 15 heran. Kulovits war vor der Partie positiv auf das Coronavirus
getestet worden, wie ein Sprecher des Vereins bestätigte. Somit trug Gerhard Kleppinger allein die sportliche Verantwortung.

Osnabrücks Adam Su?ac sah schon in der fünften Minute die Rote Karte. Im Laufduell brachte der VfL-Verteidiger Kevin Behrens im Strafraum zu Fall, verursachte einen Strafstoß und flog dafür vom Platz. Alexander Esswein verwandelte den Elfmeter zum 1:0 (6.). Auch den zweiten SVS-Treffer erzielte Behrens per Strafstoß (63.). Emanuel Taffertshoser hatte zuvor mit einem Foul an Nils Röseler den Elfer verursacht. Nachdem Philipp Klingmann mit dem dritten Treffer (88.) die neunte Osnabrücker Niederlage nacheinander endgültig besiegelt
hatte, verschoss Patrick Schmidt noch einen dritten Strafstoß für den SVS (90.). Der VfL von Interimstrainer Florian Fulland wurde in der ausgeglichenen Partie zu wenig torgefährlich. (dpa/wg)