SV Sandhausen: Blickrichtung Keller – Heimniederlage gegen KSC

Der SV Sandhausen hat das badische Derby verloren: Dank der Winter-Neuzugänge Änis Ben-Hatira und Jerôme Gondorf beendete der Karlsruher SC seine Negativserie in der 2. Fußball-Bundesliga. Nach zuvor sieben sieglosen Spielen setzte sich der KSC am Sonntag mit 2:0 (2:0) am Hardtwald durch und bescherte Trainer Christian Eichner damit den ersten Erfolg. Auf Vorlage von Ben-Hatira hatte Gondorf (12. Minute) vor 8469 Zuschauern die Führung für die Gäste erzielt, anschließend erzielte Ben-Hatira
(22.) selbst mit einem Schlenzer das 2:0. Trotzdem bleiben die Karlsruher Drittletzter der Tabelle, bauten den Vorsprung auf den ersten direkten Nicht-Abstiegsplatz aber auf zwei Punkte aus.

Sandhausen dagegen ist nach der vierten Niederlage nacheinander ohne eigenes Tor zurück im Abstiegskampf der 2. Liga. Die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat zeigte einen über weite Strecken schwachen Auftritt mit vielen Fehlern, die der KSC im ersten Durchgang ausnutzte. Erst traf Gondorf nach einer schönen Flanke des starken Ben-Hatira per Kopfball. Anschließend startete der KSC im Anschluss an einen Ballverlust des SVS einen schnellen Konter, den Ben-Hatira auf Vorlage von Marvin Wanitzek erfolgreich abschloss. (dpa/wg)