SV Sandhausen: Daniel Gordon kommt vom KSC

Der SV Sandhausen hat sich die Dienste von Daniel Gordon gesichert: Der 31-Jährige wechselt zur neuen Saison vom Karlsruher SC an den Hardtwald, wo er beim Zweitligisten einen Kontrakt über zwei Jahre plus Option unterzeichnete. „Wir freuen uns, einen erfahrenen Abwehrspieler verpflichten zu können, der beim SV Sandhausen eine Führungsrolle übernehmen kann“, sagt SVS-Chefcoach Alois Schwartz.

Gordon ist in Dortmund geboren, wo er bei der Borussia auch in der Jugend spielte. Der Deutsch-Jamaikaner wechselte noch als Junior zum VfL Bochum, für dessen zweite Mannschaft er im Herrenbereich ab 2004 spielte. Gordon ging 2006 zu Borussia Dortmund zurück, wo er 2007 einen Profivertrag erhielt und auf acht Bundesliga-Einsätze kam. Ab 2009 trug er zwei Spielzeiten lang das Trikot von Rot-Weiß Oberhausen in der 2. Bundesliga. Nach einem Jahr beim FSV Frankfurt schloss sich Gordon dem Karlsruher SC an. Seit 2012 hat der Innenverteidiger 93 Ligaspiele für den KSC bestritten, dabei sechs Tore erzielt und fünf Assists verbucht. Der 1,94 Meter große Abwehrmann absolvierte außerdem fünf Länderspiele für Jamaika. (svs/beh)