SV Sandhausen: Frühjahrskrise am Hardtwald

Der SV Sandhausen bleibt durch ein 1:4 (1:1) gegen Arminia Bielefeld das schlechteste Rückrundenteam der 2. Fußball-Bundesliga und steckt weiter mitten im Abstiegskampf. Den in der Höhe unverdienten Sieg der Ostwestfalen sicherten am Samstag die Treffer von Felix Burmeister (22. Minute), Fabian Klos (73.), Michael Görlitz (77.) und David Ulm (81.). Der ehemalige Sandhäuser Ulm verwandelte einen von SVS-Kapitän Stefan Kulovits verursachten Handelfmeter. In der Folge sah Tim Kister die fünfte gelbe Karte und fehlt gegen RB Leipzig gesperrt. Auch Philipp Klingmann darf gegen die Sachsen nicht mitspielen.
Für Sandhausen hatte Alexander Bieler unmittelbar nach dem 0:1 den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt (23.). Leart Paqarada traf in der 87. Minute vor 4427 Zuschauern im Hardwaldstadion mit einem
Freistoß die Latte. „Wenn man die letzten Ergebnisse sieht, strotzen wir nicht vor Selbstvertrauen“, sagte Kulovits bei Sky. „Wenn man immer einem Rückstand hinterherrennen muss, wird es schwer.“

Mit dem zuletzt gesperrten Kulovits aber ohne die verletzten Ranisav Jovanovic (Oberschenkelprobleme) und Moritz Kuhn (Prellung des Mittelfußknochens) hatte Sandhausen lange Mühe beim Spielaufbau. Gegen die zuvor acht Spiele sieglosen Arminen entwickelte sich das erwartete Duell mit viel Kampf und wenig Höhepunkten. Ein Freistoß von Florian Dick brachte dann die Führung für die Gäste, weil sich Burmeister im Zentrum bei seinem Kopfball gegen gleich vier Sandhäuser durchsetzen konnte. Im direkten Gegenzug gelang Bieler nach toller Vorarbeit von Aziz Bouhaddouz und dem neu ins Team gerückten Korbinian Vollmann der Ausgleich.

In einer Phase, da Sandhausen optisch überlegen war, sicherten drei Treffer binnen acht Minuten den Sieg für die Gäste. Klos‘ Schuss war für Towart Marco Knaller unhaltbar abgefälscht, auch bei Görlitz Treffer aus der Distanz hatte er keine Chance. Ulm blieb beim Elfmeter gegen seinen alten Club cool. (dpa)