SV Sandhausen: Furioses Saisonfinale in Hamburg

Der SV Sandhausen hat den Hamburger SV in tiefe Depression gestürzt: Mit 5:1 (2:0) schlug die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat die Hanseaten am letzten Spieltag der Saison und bescherte den Gastgebern damit ein weiteres Jahr in der 2. Fußball-Bundesliga. Nach dem Debakel gegen die Nordbadener beendet das Team von Trainer Dieter Hecking die Saison wie schon im Vorjahr nur auf Rang vier. Die Tore: Van Drongelen (Eigentor, 13. Minute), zweimal Behrens (21., Strafstoß 83.), Engels (89.) und Dennis Diekmeier, der acht Jahre für den HSV spielte (90.+3).

HSV konnte durch seinen Patzer das 0:3 (0:2) vom Tabellendritten 1. FC Heidenheim beim Zweitliga-Meister Arminia Bielefeld nicht nutzen. Heidenheim trifft damit in der Relegation auf Werder Bremen. Das Hinspiel findet am Donnerstag beim Drittletzten der Bundesliga statt. Das Rückspiel in Heidenheim wird am 6. Juli ausgetragen. Zweiter direkter Aufsteiger neben Bielefeld ist der VfB Stuttgart, der sich angesichts der zuvor bereits praktisch feststehenden Rückkehr ins Oberhaus und der Niederlagen der Verfolger auch ein 1:3 (1:1) gegen den SV Darmstadt leisten konnte.

In die 3. Liga absteigen müssen Dynamo Dresden und der SV Wehen Wiesbaden. Der Karlsruher SC rettete sich dagegen durch ein 2:1 (1:1) bei der SpVgg Greuther Fürth noch auf Rang 15. In die Relegation muss dafür der 1. FC Nürnberg, der bei Holstein Kiel nur 1:1 (1:0) spielte. (dpa/wg)