SV Sandhausen: Heimniederlage gegen Ingolstadt

Sandhausen  – Der FC Ingolstadt hat seine Erfolgsserie in der 2. Fußball-Bundesliga fortgesetzt und die Krise des SV Sandhausen verschärft. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl bezwang die weiter sieglosen Sandhäuser am Sonntag vor 4500 Zuschauern im Hardtwaldstadion souverän mit 3:0 (1:0). Dank zweimal Stefan Lex (7./79. Minute) und Lukas Hinterseer (60.) baute Ingolstadt den erfolgreichsten Saisonstart der Vereinshistorie aus und hat nach dem vierten Spieltag schon acht Punkte auf dem Konto. „Wir haben uns das anders vorgestellt. Ausschlaggebend war das frühe Gegentor“, meinte Denis Linsmayer nach dem von SV-Fans mit Pfiffen bedachten Schlusspfiff. „Für den Kopf ist das schwer, wenn man immer einem Rückstand hinterherlaufen muss.“ Lex freute sich hingegen über seinen Doppelpack gegen defensiv teils überforderte Hausherren. „Zum Glück hat es heute zu zwei Dingern gereicht“, resümierte er. Die Gäste fackelten nicht lange und verwandelten gleich die erste Chance, die sich ihnen bot: Stürmer Lex umkurvte forsch Torwart Manuel Riemann und brachte die Ingolstädter schon früh in Führung. Auch in der zweiten Hälfte machten die Bayern weiter Druck und blieben damit zum 15. Mal auswärts ungeschlagen. Die krisengebeutelten Sandhäuser hingegen präsentierten sich harmlos und schossen nur ein einziges Mal aufs gegnerische Tor. Nach dem erneut verpassten Heimerfolg sind die Nordbadener gegen Greuther Fürth in zwei Wochen schon fast zum Siegen verdammt.(dpa)