SV Sandhausen: Paderborn war eine Pokalreise wert

Der SV Sandhausen steht in der 2. Runde des DFB-Pokals. Am Montagabend gewann die Mannschaft von Trainer
Kenan Kocak in der ersten Runde beim Drittligisten Paderborn mit 2:1 Vor 4436 Zuschauern in Paderborn gelang Tim Kister der Siegtreffer für Sandhausen aber erst in der Nachspielzeit (90.+1 Minute). Zuvor war Richard Sukuta-Pasu (18./Foulelfmeter) erfolgreich für die Nordbadener, die durch den Einzug in die nächste Pokalrunde mit Einnahmen
von 310 000 Euro planen können. Für Paderborn traf Sven Michel (50.).

Die Hausherren, die einen Fehlstart mit drei Niederlagen in den bisherigen vier Punktspielen verdauen mussten, begannen engagiert. Sandhausen spielte effektiver: Nach einem Zweikampf zwischen Paderborns Verteidiger Thomas Bertels und Sukuta-Pasu verwandelte der SVS-Angreifer den folgenden Strafstoß souverän. Sandhausen konnte an den ersten beiden Zweitliga-Spieltagen nur einen Punkt holen und vermied auch nach der Führung das Risiko. Paderborn spielte mit Leidenschaft und wurde durch Michels Treffer zum Ausgleich belohnt. Kurz vor dem Abpfiff nutzte Kister jedoch einen Freistoß per Kopf zum glücklichen Siegtreffer der Gäste. (dpa/wg)