SV Sandhausen: Trainer Schiele will „positiven Trend fortsetzen“

Trainer Michael Schiele möchte von einem richtungsweisenden Duell für den SV Sandhausen beim ebenfalls kriselnden Tabellen-14. SV Darmstadt 98 nichts wissen. „Auch nach dieser Partie gibt es noch genügend Spiele. Wir schauen nur auf uns und nicht auf die Konkurrenz“, sagte Schiele vor der Partie am Mittwoch: „In unserer jetzigen Situation brauchen wir natürlich Punkte, aber wir wollen erst einmal unseren positiven Trend fortsetzen. Der Rest kommt von allein.“ Der abstiegsbedrohte SVS wird als bisher schlechtestes Auswärtsteam der 2. Fußball-Bundesliga in Darmstadt antreten. Schiele erwartet bei den Hessen ein Geduldsspiel, wie er am Dienstag sagte.

Alexander Esswein hat seine häusliche Quarantäne beendet und ist wieder eine Option. Der Mittelfeldspieler war ein Kontakt einer am Coronavirus erkrankten Person, hatte selbst aber keine Symptome. Nikolas Nartey und Julius Biada fehlen dagegen weiter verletzungsbedingt. Außerdem ist Erik Zenga angeschlagen. Patrick Schmidt, der bei seinem Debüt am Sonntag gegen Bochum die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, ist gesperrt. (dpa/wg)