SV Sandhausen: Trotz langer Gegenwehr 0:1 beim Club – Denis Linsmayer schwer verletzt

Der SV Sandhausen hat beim 1. FC Nürnberg nach langer Gegenwehr doch noch die erste Saisonniederlage in der 2.
Fußball-Bundesliga einstecken müssen. Abwehrspieler Lukas Mühl erlöste die zunächst vergeblich anrennenden Nürnberger bei der Rückkehr ihrer Fans und sorgte am Sonntag mit einem Kopfballtor in der 76. Minute für das hochverdiente 1:0 (0:0) der Franken. Die 6505 Zuschauer im weiten Rund des Max-Morlock-Stadions schufen
eine stimmungsvolle Atmosphäre. Der erste Saisonsieg für den „Club“ war hochverdient, auch wenn die hauptsächlich konternden Gäste, die zum Saisonstart 3:2 gegen Darmstadt gewonnen hatten, beinahe durch
Daniel Keita-Ruel in Führung gegangen wären. Der Ex-Fürther traf den Pfosten (62.).

Etliche Abschlussaktionen, aber auch giftige und bisweilen unfaire Zweikämpfe prägten die Partie. Schiedsrichter Tobias Reichel wirkte überfordert in der Zweikampfbewertung. Nach einem Foul von Nikola Dovedan musste Sandhausens Denis Linsmayer mit der Trage vom Platz (23.). Wie sich nachg der Partie herausstellte, zog sich Linsmayer eine Verletzung im Halswirbelbereich zugezogen. Die Schwere der Verletzung müsse aber noch geklärt werden. Der 29-jährige sei aber ansprechbar gewesen, als er aus dem Stadion gebracht wurde, berichtete Trainer Uwe Koschinat.

Der „Club“ dominierte weitgehend. Doch lange Zeit war es Martin Fraisl im Tor der Gäste, der alles hielt. Spektakulär war seine doppelte Rettungsaktion bei zwei Schüssen von Robin Hack (29.). Der Nürnberger Dauerdruck nach der Pause wurde erst mit Mühls Tor belohnt. Der eingewechselte Sarpreet Singh vergab kurz vor Schluss die Chance zum 2:0. Er scheiterte allein vor Fraisl. (mho/dpa)