SV Sandhausen: Vor Duell gegen Bochum keine Personalsorgen

Fußball-Zweitligist SV Sandhausen kann das Heimspiel gegen den VfL Bochum am Samstag (13.00 Uhr) fast in Bestbesetzung bestreiten. Nur noch der Langzeitverletzte Markus Karl, der sich nach einem Kreuzbandriss wieder im Aufbautraining befindet, steht Uwe Koschinat nicht zur Verfügung. Auch Rurik Gislason hat das Training in vollem Umfang bestritten. Er hatte sich beim 0:1 gegen den Karlsruher SC eine blutige Kopfverletzung zugezogen. Dennoch sieht sich der Trainer des Tabellensechsten im Heimspiel gegen den Vorletzten nicht unbedingt in der Favoritenrolle. Der Revierclub hat bislang erst drei Punkte in sechs Spielen eingefahren, hat dabei allerdings jedes Mal klare Rückstande noch in Unentschieden umgewandelt. Gegen Bochum könnte Neuzugang Bessar Halimi zu seinem Debüt kommen.
Der 24-Jährige war spät von Bröndby Kopenhagen als Ersatz für Philipp Förster nach Sandhausen gewechselt. (mho/dpa)