SV Sandhausen: Zweitligist will gegen Hannover nachlegen

Der SV Sandhausen und die Nordlichter: Gelingt nach dem Coup gegen den Hamburger SV der zweite Heimsieg innerhalb von vier Tagen gegen Hannover 96? Nach der stärksten Saisonleistung gegen den HSV peilen die Männer vom Hardtwald jedenfalls die Einstellung eines Vereinsrekordes an. Drei Siege am Stück waren den Nordbadenern bislang nur einmal in der Vorsaison gelungen.
Allerdings geht es vor dem Heimspiel am Sonntag gegen Hannover 96 zunächst darum, die Belastung richtig zu steuern. „Wir haben einen zeitlich eng getakteten Spielplan vor uns“, ruft Stefan Kulovits, der die Mannschaft gemeinsam mit Gerhard Kleppinger betreut, in Erinnerung. „Es geht darum, zu regenerieren, gut zu essen und zu schlafen und dann werden wir die bestmögliche Mannschaft
aufbieten.“ Dabei hat das Trainergespann wieder mehr Optionen. Die zuletzt angeschlagenen Nils Röseler, Alexander Rossipal und Besar Halimi sind zurück.

In der Tabelle klettert Sandhausen durch den siebten Heimsieg an Osnabrück vorbei auf den Relegationsplatz und mit Hannover kommt nun ein Lieblingsgegner an den Hardtwald. Gegen keinen anderen aktuellen Zweitligisten war der SVS daheim erfolgreicher. „Wir tun uns gegen die großen Namen der Liga leichter. Ich bin davon überzeugt, dass die Leistung gegen Hamburg keine Eintagsfliege war, im Gegenteil: Sie hat gezeigt, dass wir jede Mannschaft in dieser Liga schlagen können“, sagte Kulovits vor dem Duell mit SVS-Ex-Trainer Kenan Kocak. (mho/dpa)