SV Waldhof Mannheim: Drittligist will Taskforce in ungeklärter Frage um Saisonfortsetzung

Im Streit um eine Saisonfortsetzung in der 3. Liga hat der SV Waldhof Mannheim die Kritik des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zurückgewiesen und die Gründung einer Taskforce angeregt. «Wir möchten an dieser Stelle vielmehr zur Rückkehr zur Sachlichkeit beitragen, die Forderung der Bundesregierung an den DFB aus der vergangenen Ministerpräsidentenkonferenz aufnehmen und unsere Unterstützung anbieten», heißt es in einem öffentlichen Brief auf der Facebook-Seite des Fußball-Traditionsclubs.

Mithilfe einer «Task Force Zukunft 3. Liga» soll an Zukunftskonzepten für die 3. Liga gearbeitet werden. «Denn es wird auch eine Zeit nach der Coronakrise geben, auf welche wir uns bereits heute vorbereiten sollten», schrieb Geschäftsführer Markus Kompp. Für die Kostenübernahme der Erarbeitung des Konzepts hat sich laut Kompp SVW-Präsident Bernd Beetz bereiterklärt. An der Taskforce sollen nach den Vorstellungen des SVW-Geschäftsführers Experten für Ethik, Wirtschaft, Politik, Sportrecht, Marketing sowie Fanvertreter beteiligt werden.

Der DFB hatte am Freitag bekanntgegeben, dass der geplante Neustart der 3. Liga am 26. Mai nicht haltbar sei, da noch nicht alle Mannschaften ins volle Training einsteigen konnten. Wann und ob es weitergeht, ist noch unklar. (mho/dpa)