SV Waldhof: Mannheimer Runde steigt aus

Die Mannheimer Runde steigt aus dem Projekt Spielbetriebs-Gesellschaft SV Waldhof Mannheim aus.

Das geht aus einer vom Vorstand unterschriebenen Mitgliederinformation hervor, die RNF vorliegt. Es habe entgegen anderslautender Meldungen ein GmbH-Modell gegeben, an dem sich Verein und eine sogenannte Freundegesellschaft beteiligen sollten. „Für dieses Konzept wäre das Kapital gesichert, da bereits die ersten Gespräche bei fünf Unternehmern zum benötigten Kapital von einer Million Euro geführt hatten“, heißt es in dem zweiseitigen Schreiben.

„Das Präsidium des SV Waldhof hat dieses Modell jedoch ignoriert und sich endgültig für eine Ausgliederung mit dem Investor Bernd Beetz entschieden.“

Wie die ausgeschiedenen Aufsichtsräte wolle aber auch die Mannheimer Runde keine Abhängigkeit von einem Investor. „Daher hat sich der Vorstand (…) einstimmig dafür entschieden, den vom Präsidium eingeschlagenen Weg nicht mit zu begleiten, aber auch nicht zu behindern. Die bisher sehr fruchtbare Zusammenarbeit insbesondere bei der Sponsorensuche und Einbindung der regionalen Wirtschaft sowie der Meinungsbildner wie z.B. Bülent Ceylan wird mit sofortiger Wirkung eingestellt.“