SV Waldhof: Streit um die Zukunft

Waldhof Mannheim plant ohne Andreas Laib: Der Geschäftsstellenleiter und der Fußball-Regionalligist bestätigten, dass dies mündlich mitgeteilt worden sei. Aus diesem Grund, so Laib, wird sein persönlicher Freund, der Geschäftsmann Bernd Beetz nicht beim SVW einsteigen. Das Engagement des 64jährigen, bis 2012 Chef des Kosmetik-Weltkonzerns Coty, sei damit verbunden gewesen, dass Laib Mitglied der Geschäftsführung werde in der noch zu gründenden Spielbetriebs-GmbH. Diese benötigt ein Stammkapital von einer Mio Euro. Nach RNF-Informationen ist es zwischen dem Waldhof-Präsidium und Laib schon seit längerem nicht mehr zum Besten bestellt. Präsident Steffen Künster setzt in der Zukunftsplanung auf die Mannheimer Runde, die den Sportetat der Blau-Schwarzen auf 1,2 Mio erhöhen und Stephan Pfitzenmeier als Geschäftsführer installieren will. Man sei in Sachen Stammkapital mit einem anderen Investor im Gespräch, so der Verein.

Seit Tagen jagt eine Meldung die andere, wenn es um die Zukunft der Blau-Schwarzen geht. Und das, obwohl noch nichts spruchreif ist und die entscheidenden Unterschriften noch gar nicht existieren. Einschätzungen von Wolfgang Grünwald: