SV Waldhof zu Gast in Homburg: „Müssen uns reinbeißen“

Im Auswärtsspiel beim Aufsteiger FC 08 Homburg will der SV Waldhof an diesem

Samstag (14 Uhr) nachlegen. Vier Tage nach ihrem 1:0-Erfolg über das

Spitzenteam TSG 1899 Hoffenheim II sind die blau-schwarzen hoch motiviert für das

Duell der beiden Traditionsklubs im Waldstadion.

Insgesamt 32 Mal standen sie beide Klubs in der ersten und zweiten Bundesliga

gegenüber und 1990 stiegen sie aus dem Oberhaus gemeinsam ab, in das sie seit jeher

nie mehr zurückkehrten. Die Bilanz aus diesen Spielen ist nahezu ausgeglichen.

Zehn Siegen des SVW stehen elf Niederlagen und elf Remis gegenüber. Beim 4:1 über

die Saarländer im Hinspiel feierte der SVW seinen bisher höchsten Erfolg der laufenden

Runde.

Doch Trainer Andreas Clauß warnt vor dem Duell mit dem Tabellenelften, der sich nach

zuletzt drei klaren Heimsiegen Luft im Abstiegskampf verpasst hat. Den SC Idar-

Oberstein (3:0), 1. FC Eschborn (4:2) und zuletzt auch den SC Pfullendorf (4:1) fertigte

das Team von Trainer Christian Titz deutlich ab.

„Sie spielen ein ähnliches System wie wir, mit nur einem Spieler im defensiven Mittelfeld

und einer nominellen Spitze. Homburg ist sehr laufstark. Wir müssen uns, wie gegen

Hoffenheim, ins Spiel reinbeißen. Dann können wir durchaus etwas Zählbares

mitbringen,“ ist der 44-Jährige Übungsleiter überzeugt. Ein Wiedersehen gibt es am

Samstag mit einem Altbekannten. Seit dieser Saison spielt der frühere Waldhöfer

Yannick Kakoko bei den „08ern“. Vier Treffer stehen bisher auf seinem Konto.

Zur Aufstellung äußert sich Clauß bisher noch nicht. Mit gravierenden Änderungen ist

aber nicht zu rechnen. Denkbar, dass der Chefcoach Oliver Malchow eine regenerative

Auszeit gönnt: „Er hat viel gerackert in den letzten Wochen und Monaten“, hat Clauß

ausgemacht. Bereits am folgenden Dienstag (18.30 Uhr) ist der SVW dann beim

SSV 1846 Ulm zu Gast.

Entlastungszug für Fans

Zu dem Auswärtsspiel in Homburg, können die SVW-Fans einen Entlastungszug

nutzen. Abfahrt ist um 10.17 Uhr am Mannheimer Hauptbahnhof (Ankunft 12 Uhr).

Der Zug fährt ohne Zwischenstopp. Die Rückfahrt aus Homburg startet um 17.30 Uhr.

Rückkehr in Mannheim Ist um 19 Uhr. Das Rheinland-Pfalz-Ticket (37 Euro für

fünf Personen) kann genutzt werden.

(19.04.2013 / 13:43 Uhr / svw, wg)