SVW/Astoria: Waldhof Mannheim verteidigt Titel im Badenpokal und zieht wieder in den DFB Pokal ein

Der SV Waldhof Mannheim ist im Finale des bfv-Rothaus-Pokals im Derby gegen den FC Astoria Walldorf seiner Favoritenrolle gerecht geworden und beendet die Saison mit einem Titelgewinn. Der Drittligist aus Mannheim setzte sich in Pforzheim verdient mit 2:0 (2:0) gegen den Regionalligisten aus der SAP-Gemeinde durch und bucht somit zum dritten Mal in Folge das Ticket für die erste Hauptrunde des DFB Pokals. Eine Freistoßflanke von Arianit Ferati und der Kopf von Marcel Seegert brachten die Blau-Schwarzen mit dem 1:0 bereits früh auf die Siegerstraße (11.). Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel erwies Roman Hauk der Astoria einen Bärendienst, als er innerhalb weniger Minuten zwei Mal im Mittelfeld hinlangte und folgerichtig mit der Ampelkarte vom Platz flog. Für die Vorentscheidung sorgte Joseph Boyamba, der eine starke Vorarbeit von Anton Donkor aus kurzer Distanz zum 2:0 über die Linie drückte (45.). Im zweiten Abschnitt kontrollierte der Drittligist aus der Quadratestadt in Überzahl das Geschehen nahezu nach Belieben und ließ einige Chancen zu einem höheren Sieg liegen. Im Gegenteil: Kurz vor dem Ende verkürzte der FC Astoria sogar noch auf 1:2, als Andreas Schön den Ball aus kurzer Distanz an Königsmann vorbei ins lange Eck setzte (90 + 1). Ein letzter Freistoß aus guter Position (90 + 3) landete aber in den Armen des Waldhöfer Schlussmanns und besiegelte den verdienten Titelgewinn der Waldhöfer. (mj)