SVW: Waldhof will mit Stadionsprecher über dessen Pyro-Kommentar reden und Korte kehrt zurück

Der Stadionsprecher von Fußball-Drittligist Waldhof Mannheim muss nach einem Kommentar zu Pyrotechnik zum Rapport bei Geschäftsführer Markus Kompp. „Das ist nicht im Interesse des Vereins, und ganz sicher nicht in Ordnung“, sagte Kompp am Mittwoch. „Ich werde das Gespräch mit ihm suchen, Stephan Christen ist ein verdienter Mitarbeiter des Vereins.“ Christen hatte am Sonntag nach dem 1:1 der Mannheimer gegen Hansa Rostock bei einem Interview im VIP-Raum der Gastgeber über Pyrotechnik gesagt: „Ich finde das geil.“ Zu Beginn und während des Spiels hatten beide Fanlager zunächst Rauchtöpfe gezündet und später Brandfackeln abbrennen lassen. Die Partie musste wegen der starken Rauchentwicklung von Schiedsrichter Markus Schmidt zwei Minuten lang unterbrochen werden. Im Mai 2018 wurde das Aufstiegsspiel des damaligen Regionalligisten gegen den KFC Uerdingen wegen des Einsatzes von Pyrotechnik zunächst unter- und später abgebrochen.

Unterdessen kann der Verein für die Partie bei Mitaufsteiger Viktoria Köln am Samstag (14.00 Uhr) wieder mit Gianluca Korte planen. Der Offensivspieler hat seine muskulären Probleme überwunden und rückt vermutlich wieder in die Startformation. „Er hat schon viele gute Spiele für uns gemacht, er könnte reinkommen“, sagte Trainer Bernhard Trares über den viermaligen Saison-Torschützen. Mit einem Sieg bei den punktgleichen Kölnern kann sich der Tabellenfünfte weiter im oberen Drittel der Tabelle festsetzen, auch wenn Trares nicht vom ursprünglich formulierten Saisonziel abrücken möchte. „Wir wollen gut spielen und Punkte im Kampf um den Ligaerhalt sammeln“, sagte der 54-Jährige. Mounir Bouziane könnte erstmals nach langer Verletzungspause in den Kader rücken, zuletzt trainierte der Angreifer beschwerdefrei mit. (dpa/lsw/asc)