Täuschungsverdacht: Kfz-Anmeldung via Internet gestoppt

Das Verkehrsministerium hat die elektronische Vergabe von Kurzzeitkennzeichen im Rhein-Neckar-Kreis gestoppt. Die Zulassungsbehörde in Wiesloch sei mit sofortiger
Wirkung zu diesem Schritt veranlasst worden, hieß es. Gegen zwei Mitarbeiter bestehe der Verdacht, dass sie die Aufsichtsbehörden getäuscht haben, sagte eine Sprecherin
des Ministeriums. Nähere Angaben wurden aus Rücksichtnahme auf laufende Ermittlungen nicht gemacht. Das Vergabeverfahren war im Frühjahr 2012 eingeführt worden, um den Verwaltungsaufwand zu reduzieren. Künftig muss für ein Kurzzeitkennzeichen ein Ausweis vorgelegt werden. Der Landkreis wurde angewiesen, die Mitarbeiter erst einmal nicht mehr in der Zulassungsstelle einzusetzen. dpa/feh