Tote Asylbewerberin in Wörth entdeckt: Ehemann unter Verdacht

Ein Asylbewerber aus dem südpfälzischen Wörth steht im Verdacht, seine Frau getötet zu haben. Von Anwohnern alarmierte
Polizisten hatten die blutüberströmte Leiche der 24-jährigen Afghanin am frühen Freitagmorgen in einer Asylbewerberunterkunft entdeckt, wie die Staatsanwaltschaft Landau und das Polizeipräsidium Rheinpfalz
mitteilten. Der 31-jährige Ehemann der Frau hatte den Beamten die Tür geöffnet. Der Afghane war leicht verletzt und trug blutüberströmte Kleidung. Die Hintergründe der Tat sind nach Angaben der Ermittler bislang unklar. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Nachbarn hatten der Polizei eine Ruhestörung gemeldet, für die ein laut schreiender Mann verantwortlich gewesen sei. dpa/feh