TSG: Glücklicher Pokalsieg in Chemnitz – Entscheidung im Elfmeterschießen

Sebastian Hoeneß hat seine erste Bewährungsprobe als Trainer der TSG 1899 Hoffenheim nur mit großer Mühe bestanden. Dank zwei gehaltener Elfmeter von Torwart Oliver Baumann gewann der Fußball-Bundesligist am Sonntag in der ersten Runde des DFB-Pokals mit 3:2 (2:2, 1:1, 0:0) im Elfmeterschießen beim Drittliga-Absteiger Chemnitzer FC. „Unterm Strich haben wir uns das natürlich anders vorgestellt. Unser klares Ziel war es, dass wir die Partie nach 90 Minuten entschieden haben“, sagte Hoeneß nach dem Pflichtspieldebüt als TSG-Trainer. „Dennoch bin ich stolz auf die Mannschaft.“

Vor 3095 Zuschauern – zugelassen waren 4632 – im Stadion an der Gellertstraße erzielte Andrej Kramaric in der 48. Minute die Führung für die Gäste. Der CFC drehte die Partie dank der Treffer von Kevin Freiberger (59.) und Christian Bickel (100.), ehe Hoffenheim per Foulelfmeter von Kramaric (110.) ausglich. Im Elfmeterschießen parierte Baumann zwei Elfmeter, ehe der Chemnitzer Christian Bickel als letzter Schütze das Tor verfehlte. (dpa/wg)