Tübingen/Walldorf: Erste Corona-Impfung der Hopp-Firma Curevac gut vertragen – Probandin wieder Zuhause

Die erste Freiwillige, die am Freitag in Tübingen den Corona-Impfstoff der Firma Curevac erhalten hat, ist wieder nach Hause entlassen worden. Wie die Studienleitung mitteilt, sehe es sehr, sehr gut aus, was die Verträglichkeit und Sicherheit des Impfstoffs angehe. Jetzt werden die nächsten Teilnehmer geimpft. Wenn die erste Impfung gut vertragen wird, folgt einen Monat später eine zweite mit höherer Dosis. Curevac hatte nach der Mainzer Firma Biontec als zweites deutsches Unternehmen die Genehmigung für eine klinische Studie bekommen. Es gehört mehrheitlich dem Walldorfer SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp. Unterdessen kritisierte der Bundesverband der Deutschen Industrie mangelnde Transparenz beim Einstieg des Bundes in das Unternehmen. Fälle dieser Art bedürften eines transparenten und geordneten Verfahrens. Wirtschaftsminister Peter Altmaier teilte mit, dass die staatliche Förderbank KfW für 300 Millionen Euro rund 23 Prozent der Curevac Anteile übernimmt. (asc)