Tübingen/Walldorf: EU-Darlehen für Hopp-Unternehmen Curevac

Das Hopp-Unternehmen Curevac kann mit einer weiteren Finanzspritze rechnen. Die in Tübingen ansässige Biotech-Firma vereinbarte nach eigenen Angaben mit der EU ein Darlehen von 75 Millionen Euro. Damit soll die Entwicklung von Impfstoffen insbesondere gegen das Coronavirus gefördert werden. Curevac startete im Juni erste klinische Studien an Menschen. Den Angaben zufolge ist die Förderung auch für die Fertigstellung einer vierten Produktionsstätte des Unternehmens in Tübingen bestimmt. Curevac gehört mehrheitlich dem Walldorfer SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp. Erst vor wenigen Wochen beteiligte sich auch der Bund mit 300 Millionen Euro an dem Unternehmen. (mho/dpa)