Verdacht auf Mietwucher – Polizei durchsucht „Problem-Immobilie“

Die Polizei in Mannheim ist am Dienstagmorgen mit einer großangelegten Durchsuchung eines Wohnhauses unter anderem
gegen mutmaßliche Mietwucherer vorgegangen. Die Bewohner, darunter viele bulgarische und rumänische Immigranten, sollen in winzigen Zimmern und Kellerverschlägen „regelrecht eingepfercht“ worden sein, sagte ein Polizeisprecher. Zudem hätten sich bei den Ermittlungen gegen Bewohner und Vermieter Hinweise auf Steuerhinterziehung, Urkundenfälschung und Betrug erhärtet. Die Beamten sprechen von einer „Problem-Immobilie“.  An der Durchsuchung beteiligten sich nach Angaben des Sprechers rund 130 Polizisten, Finanzinspekteure und Mitarbeiter der Stadt. Beamte der Bereitschaftspolizei, eine Hundestaffel sowie ein Hubschrauber zur Überwachung möglicher Fluchtwege waren im Einsatz. Vier gestohlene Fahrräder im Wert von mehreren Tausend Euro wurden demnach gefunden. Zu Festnahmen und weiteren sichergestellten Beweismittel machte die Polizei zunächst keine Angaben. Sehen Sie dazu in RNF Life heute Abend einen ausführlichen Bericht. dpa/feh