Verdi vor Urabstimmung: Möglicher Kita-Dauerstreik

Begleitet von Warnstreiks in Kindertagesstätten in einigen Regionen Baden-Württembergs fragt die Gewerkschaft Verdi ihre Mitglieder, ob sie sich für einen unbefristeten Streik der Erzieher im Tarifkonflikt aussprechen. Dieser könnte bei einer Zustimmung von mehr als 75 Prozent Ende der Woche beginnen, sagte ein Sprecher von Verdi Baden-Württemberg am
Montag. Das bundesweite Ergebnis soll am Mittwoch in Berlin vorgestellt werden. Dem Sprecher zufolge ist am Donnerstag noch nicht mit Streiks im Südwesten zu rechnen, damit Eltern planen können. Die Gewerkschaften Verdi, GEW und dbb fordern für bundesweit rund 240 000 Kinderpfleger, Erzieher und Sozialarbeiter in kommunalen Einrichtungen eine höhere Eingruppierung der Beschäftigten. Das würde im Schnitt zu Einkommensverbesserungen von rund zehn Prozent führen.
Die Arbeitgeber halten das für nicht bezahlbar. Deren Angaben nach beläuft sich die Summe der Forderungen auf 1,2 Milliarden Euro. „Aufgrund der hohen Streikbeteiligung rechnen wir mit einer deutlichen Zustimmung für unbefristete Streiks“, sagte der Sprecher. dpa/feh