Viernheim: Auf dem Weg zur MPU von Polizei mit Auto gestoppt

Ein 55 Jahre alter Autofahrer wurde auf seiner Fahrt zu einer Verkehrspsychologin auf der A 659 bei Viernheim von Zivilfahnder der Polizei gestoppt. Dort sollte seine Medizinisch-Psychologische Untersuchung besprochen werden. Er konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen. Dafür aber ein Schreiben der Führerscheinstelle, in dem man ihm mitteilte, dass man ihm den Führerschein entzogen habe. Jetzt muss er nicht nur mit einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sondern zusätzlich auch mit einem Bußgeldbescheid rechnen. Er war in der 100er-Zone mit 143 km/h unterwegs. (cag)