Viernheim: Bülent Ceylan im Autokino – „Ein bisschen wie Beethoven“

Komiker Bülent Ceylan (44) fühlt sich bei Auftritten im Autokino ein wenig an den Komponisten Ludwig van Beethoven erinnert. „Er war in seinen letzten Lebensjahren ja taub und hörte die Musik nicht mehr. Genauso muss ich mir das Lachen und den Beifall vorstellen – die Leute sitzen ja im Auto und sind nicht zu hören“, sagte der Komiker am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Ceylan trat am Samstagabend in einem Autokino mit 225 Stellplätzen in Viernheim auf, das erste von mehreren Gastspielen dort. Der Ton wurde über eine UKW-Frequenz in die meist mit je zwei bis vier Menschen besetzten Fahrzeuge gesendet. „Wir haben ein paar Autos extra nah an die Bühne gelassen – damit ich sehen kann, dass die Leute wirklich lachen“, sagte der aus Mannheim stammende Ceylan. In der rund zweistündigen Show präsentierte der Künstler unter anderem Ausschnitte aus seinem Programm „Luschtobjekt“ (Lustobjekt). Darin lotet er die weltweite Erotik aus – mit viel Humor und durchaus mit gesellschaftskritischen Aspekten und politischem Tiefgang. Seine Tour hatte Ceylan wegen der Corona-Pandemie vorerst bis Ende August unterbrechen müssen, geplant sind bis Ende 2021 mehr als 130 Auftritte.

„Es war sehr bewegend und einer der verrücktesten Auftritte, den ich je hatte“, sagte der Sohn einer deutschen Mutter und eines türkischen Vaters. „Ich hätte nie gedacht, dass es so gut funktioniert.“ In der Corona-Krise sei es quasi die einzige Möglichkeit, Kultur vor Livepublikum zu präsentieren, meinte Ceylan. „Es geht auch darum, den Menschen eine Abwechslung zu bieten. Wenn das geklappt hat, habe ich meine Aufgabe als Unterhaltungskünstler erfüllt.“ (mho/dpa)