Viernheim: Falsche Polizisten aufgeflogen – „zentrale Akteure“ der Betrugsbande gefasst

Der Polizei gelang ein Schlag gegen eine Bande von Betrügern, die als angebliche Polizisten ihre älteren Opfer um eine halbe Million Euro brachten. Vier Verdächtige aus Viernheim wurden festgenommen. Es soll sich um die zentralen Akteure dieser Trickbetrüger-bande in Deutschland handeln. Eine Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Heilbronn hat bislang 20 Beschuldigte identifiziert. Die hochmobile Gruppe agierte demnach unter anderem in Heidelberg, Mannheim, Speyer und Sinsheim. In der Nacht zum Mittwoch kamen verdeckte Ermittler einem 20-jährigen Mann und seiner 19-jährigen Mittäterin aus Viernheim auf die Spur. Den Angaben zufolge brachten sie eine 72-jährigen Frau im Kreis Bergstraße dazu, ihnen Gold und Bargeld im Wert von circa 200.000 Euro zu übergeben. Die Goldbarren und -münzen brachten sie in ein Schmuckgeschäft in der Mannheimer Innenstadt. Auch dessen 23-Jähriger Betreiber aus Ludwigshafen wurde festgenommen. Nach Erkenntnissen der Polizei saßen die Anrufer in Call-Centern in der Türkei. Ein Großteil der Gewinne wurde nach bisherigem Stand der Ermittlungen auch dorthin transferiert. In zum Teil stunden-langen, bedrohlichen Gesprächen in der Nacht erwecken die vermeintlichen Polizisten den Eindruck, die Angerufenen seien im Visier von gewaltbereiten Einbrechern. So brachten sie die Opfer dazu, Geld und Wertsachen den vermeintlichen Polizisten zu übergeben.(mf)