Viernheim: Fehleinschätzung eines Lasterfahrers verursachte tödlichen Unfall auf A659

Ein 18-jähriger Autofahrer ist auf der A659 von einer Baggerschaufel erschlagen worden. Der junge Autofahrer war gestern am späten Nachmittag kurz hinter einer Brücke mit einer Reifenpanne liegengeblieben, wie die Polizei mitteilte.  Als er auf den Pannenhelfer wartete, setzte er sich auf den Beifahrersitz seines Wagens. Kurz darauf fuhr ein mit einem Bagger beladener Lastwagen unter der Brücke hindurch. Dabei blieb der Bagger an der Brücke hängen und drehte sich, so dass die Baggerschaufel nach rechts über den Lkw hinausragte – dann traf die Schaufel das Dach des Autos, in dem der 18-Jährige wartete. Der junge Mann starb noch an der Unfallstelle. Erste Ermittlungen der Polizei deuteten darauf hin, dass der 55-jährige Lasterfahrer mutmaßlich die Höhe der Brücke falsch eingeschätzt habe und es so zu der verhängnisvollen Kettenreaktion kam, wie ein Polizeisprecher sagte. Ein Sachverständiger wurde damit beauftragt, den Unfall zu rekonstruieren. Die Polizei will heute weitere Erkenntnisse bekanntgeben. (dpa/asc)