Viernheim: Mutmaßlicher Brandstifter in Untersuchungshaft

Nach dem Brand in einem Viernheimer Mehrfamilienhaus, sitzt der Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Wie die Polizei mitteilt, hat sich der 39-Jährige vor dem Ausbruch des Feuers unberechtigt in der Erdgeschosswohnung aufgehalten, in der das Feuer ausbrach.
Wie es heißt, habe der Mann zeitweise in der Wohnung übernachten dürfen. Es sei zu Streit mit dem Besitzer gekommen, infolgedessen habe der 39-Jährige das Bett angezündet. Wegen der Rauchentwicklung musste das Haus geräumt werden. Verletzt wurde niemand, die Polizei schätzt den Schaden auf 50.000 Euro. Der Mann wurde kurz nach der Tat im Bereich des Mannheimer Hauptbahnhofs festgenommen. (mj)