Viernheim: Schneller als die Polizei erlaubt – Rasern droht Fahrverbot

Zivile Verkehrsfahnder des Polizeipräsidiums Südhessens führten am Dienstagnachmittag Geschwindigkeitsmessungen auf der Autobahn 659 bei Viernheim durch. Hierbei stellten die Beamten nach eigenen Angaben einen 30 Jahre alten Mannheimer fest, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Autobahn befuhr. Eine Messung ergab 172 km/h in der 100er Zone. Dem Verkehrssünder drohen zwei Punkte in Flensburg, ein Bußgeld von 600 Euro sowie drei Monate ohne Führerschein. Wie es weiter heisst, kommt ein 48-jähriger Autofahrer aus Lampertheim etwas glimpflicher davon, obwohl er ebenfalls viel zu scnell gewesen sei. Der Wagenlenker habe an gleicher Stelle 167 Stundenkilometer auf dem Tacho und wurde ebenfalls gestoppt. Er muss mit zwei Punkten in Flensburg, einer Geldbuße in Höhe von 440 Euro und einem zweimonatigen Fahrverbot rechnen. (mho)