Viernheim: Vollsperrung nach Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten auf A6

Am Samstag gegen 17 Uhr fuhr eine 69-Jährige aus Wuppertal mit ihrem Pkw auf den Beschleunigungsstreifen der A 6, aus Richtung Saarbrücken kommend und wechselte am Viernheimer Dreieck auf die Hauptfahrbahn in Fahrtrichtung Mannheim. Hier fuhr sie unmittelbar auf den dritten von vier Fahrstreifen, wo sich ein
42-Jähriger Sprinterfahrer aus Wetzlar befand, welcher seinerseits nach links ausweichen musste um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Sprinterfahrer fuhr zunächst in die links befindliche Betonleitwand, wurde abgewiesen und kollidierte mit der Unfallverursacherin. Im weiteren Verlauf durchbrach er die am rechten Fahrbahnrand befindliche Leitplanke und kam im Grünbereich zum Stehen. Die Unfallverursacherin wurde durch den Zusammenprall nach rechts geschleudert und stieß mit dem Pkw eines 21-jährigen aus Mannheim zusammen, welcher sich auf dem zweiten Fahrstreifen befand. Der Sprinter-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Verursacherin, der Fahrzeuglenker aus Mannheim und dessen beiden Mitfahrer wurden leicht verletzt und vorsorglich in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Schaden an den Fahrzeugen und der Verkehrseinrichtung wird von der Polizei auf ca. 26.000 Euro beziffert.Für die Versorgung der Verletzten waren Rettungswagen, sowie die Feuerwehr im Einsatz, ein angeforderter Rettungshubschrauber wurde schlussendlich nicht benötigt. Für die Landung des Rettungshubschraubers war die Autobahn zwischenzeitlich voll gesperrt, durch die erforderlichen Bergungsarbeiten kam es zu weiteren Verkehrsbehinderungen.(pol)