Vorderpfalz: Razzien in Agrarbetrieben

In der Vorderpfalz wurden sechs Agrarbetriebe durchsucht. Gegen die Geschäftsführer besteht der Verdacht, eine Vielzahl von Saisonarbeitskräften als sozialversicherungsfreie geringfügig Beschäftigte gemeldet zu haben. Und das, obwohl die Voraussetzungen für eine Befreiung von der Sozialversicherungspflicht offenbar nicht vorlagen, da die aus dem osteuropäischen Raum stammenden Arbeitskräfte berufsmäßig tätig waren. Außerdem sei der Mindestlohn nicht gezahlt worden. 500 Einsatzkräfte nahmen an den Durchsuchungen in 26 Objekten teil, darunter Geschäftsräume, Produktionsanlagen und Wohnungen der 15 Beschuldigten. (asc)