Wachenheim: Sektkellerei leidet unter Russland-Embargo

Unter anderem wegen sinkender Weinpreise und rückläufiger Exporte nach Russland ist der Umsatz der Sektkellerei Schloss Wachenheim gesunken. Er lag im Geschäftsjahr 2014/15 (endet zum 30. Juni) bei 288,7 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Im Jahr zuvor hatte er noch bei 308,3 Millionen Euro gelegen. Verkauft wurden mit 211 Millionen in etwa so viele Flaschen wie im vorangegangenen Geschäftsjahr. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 13,8 Millionen Euro. Das waren etwa neun Prozent mehr als bei dem um einen Sondereffekt bereinigten Vorjahreswert. Die Sektkellerei mit Standorten in Trier und Wachenheim will die Dividende für das Geschäftsjahr 2014/15 nun auf 40 Cent pro Aktie erhöhen (Vorjahr: 34 Cent). Das werde der Hauptversammlung vorgeschlagen. (mho)