Wald-Michelbach: Feuer in Einfamilienhaus – Vier Wolfshunde sterben

Vier Hunde sind beim Brand eines Einfamilienhauses im Odenwald ums Leben gekommen. Warum das Anwesen im Wald-Michelbacher Ortsteil Siedelsbrunn am zweiten Weihnachtsfeiertag in Flammen aufging, ist laut Polizei noch nicht geklärt. Nachbarn hatten gegen 16:45 Uhr wegen eines brennenden Baumes im Anwesen die Feuerwehr alarmiert. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Brand in einem geschlossenen Carports ausgebrochen war und von da auf eine Fichte und das Wohnhaus übergriff. Bei Löschversuchen zog sich die 64-jährige Mieterin des Bungalows leichte Verbrennungen zu. Im Carport befanden sich mehrere Wolfshunde. Leider konnte vier der Tiere nur noch tot geborgen werden. Drei weitere wurden verletzt. Die Tiere werden nach RNF-Recherchen hier gezüchtet. Am Gebäude entstand nach ersten Schätzung ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro. Aktuell sind die Feuerwehren aus Wald-Michelbach und den Ortsteilen Siedelsbrunn und Kreidach, aus Abtsteinach und dem Grasellenbacher Ortsteil Wahlen noch mit den Löscharbeiten beschäftigt. Die Mieterin möchte sich selbst um ihre weitere Unterbringung kümmern. Um die Unterbringung ihrer insgesamt zehn überlebenden Wolfshunde kümmern sich derzeit Polizei und Ordnungsamt der Stadt Wald-Michelbach. (wg/Foto: Strieder)