Walldorf/Mannheim: Kriminelles Halloween – Polizei hatte „unglaublich viel zu tun“

In der Nacht auf Mittwoch gingen die Geister, Hexen und Gruselfiguren in der Region um und feierten ausgiebig Halloween. Das hieß aber leider auch jede Menge Arbeit für die Polizei. Zum Beispiel in Walldorf. Dort waren die Beamten den Angaben nach mit zehn Streifenwagen im Einsatz gewesen. Hier hatten sich etwa 30 bis 40 Jugendliche im Hof einer Schule versammelt. Aus dieser Gruppe seien brennende Flaschen gegen das Schulgebäude geworfen worden, so die Polizei. Zuvor hätten sie die Molotow-Cocktails auch gegen das Rathaus geworfen. Den Angaben zufolge habe ein Ehepaar die Gruppe beobachtet und versucht, diese zu stoppen. Daraufhin sei der Ehemann von mehreren Jugendlichen zusammengeschlagen und schwer verletzt worden. Die Frau wurde durch einen Faustschlag im Gesicht verletzt. Ein 19 Jahre alter Mann, der nach Benzin gerochen habe, sei später für einige Zeit festgenommen worden. In Mannheim musste die Polizei zu neun Einsätzen vor dem Maimarktclub ausrücken. Während einer Halloween-Party sei es vor der Halle immer wieder zu Streitigkeiten gekommen. Demnach wurden mehrere Menschen leicht verletzt. Ein 29 Jahre alter Mann soll zudem eine 16-Jährige sexuell belästigt haben. (asc)