Walldorf: Polizeikontrolle auf Rasthöfen – viele Lastwagenfahrer betrunken

Bei Kontrollen auf Tank- und Rastanlagen bei Hockenheim, Sinsheim und Sandhausen hat die Polizei mehrere betrunkene Lastwagenfahrer ermittelt. An der Spitze lag der Fahrer eines  Gefahrguttransports. Bei ihm stellten die Beamten einen Wert von 2,3 Promille fest. Beladen war sein Fahrzeug nach Polizeiangaben vom Montag mit 20 Tonnen entzündbarer Flüssigkeit.  Bei den Stichproben kurz vor Ende des sonntäglichen Fahrverbots und damit kurz vor Beginn der Weiterfahrt überprüften Beamte 377 Fahrer. Davon standen 27 unter Alkoholeinfluss, berichtete die Autobahnpolizei Walldorf.
Neun der Männer hatten dabei mehr als ein Promille Alkohol im Blut; bei weiteren fünf wurde sogar ein Wert von über 1,5 Promille festgestellt. Sie durften zunächst nicht losfahren. Drei der Fahrer waren auch am Montagmorgen noch nicht nüchtern, ergab eine zweite Überprüfung. Die Weiterfahrt wurde ihnen den Angaben zufolge untersagt. Schon bei Kontrollen Anfang September hatten die Beamten in Nordbaden
festgestellt, dass einige dem Sonntagsfahrverbot unterliegende Lastwagenfahrer auf Rasthöfen zuviel trinken. Auch künftig seien entsprechende Kontrollen vorgesehen.(dpa/lsw)