Walldorf: SAP investiert in den kommenden Jahren stark in Deutschland

Europas größter Softwarehersteller SAP will in den kommenden Jahren einen großen Teil seines Investitionsbudgets für Gebäude und Anlagen in Deutschland ausgeben. Bis 2018 seien rund 160 Millionen Euro Ausgaben in Immobilien und Sachanlagen im Heimatmarkt geplant, teilte der Dax-Konzern in seinem Geschäftsbericht mit. Der Großteil davon, knapp 130 Millionen Euro, sind für den Konzernsitz im baden-württembergischen Walldorf vorgesehen. Dort werden ein Rechenzentrum und ein Blockheizkraftwerk gebaut. Weitere Schwerpunkte sind unter anderem Berlin und Potsdam. In den drei Jahren entfallen damit rund ein Drittel der konzernweiten Investitionen in Sachanlagen auf Deutschland. SAP machte im vergangenen Jahr etwa 13 Prozent seiner Umsätze auf dem Heimatmarkt. (lsw)