Walldorf: SAP verdient operativ deutlich mehr – starker Euro belastet

Europas größter Softwarehersteller SAP ist dank besser laufender Geschäfte mit Mietsoftware gut in das laufende Jahr
gestartet. Sorge bereitet allerdings der starke Euro. In den ersten drei Monaten setzte der Dax-Konzern rund 5,26 Milliarden Euro um und damit etwas weniger als vor einem Jahr. Ohne Umrechnungseffekte infolge des starken Euro wäre der Erlös um neun Prozent gestiegen, wie das teuerste börsennotierte Unternehmen Deutschlands mitteilte. Das um Sondereffekte bereinigte Betriebsergebnis sei um 14 Prozent auf knapp 1,24 Milliarden Euro gestiegen. Wegen der Übernahme von Callidus erhöhte SAP die Prognosen für den Umsatz im laufenden Jahr, obwohl das Unternehmen mit einem etwas stärkeren Gegenwind durch den starken Euro rechnet als zuletzt. (dpa/sab)